Meta will KI-generierte Inhalte kennzeichnen

Sir Nick Clegg, von 2010 bis 2015 stellvertretender britischer Premierminister, seit 2018 beim damaligen Unternehmen Facebook und nun Politik-Chef beim Facebook-Konzern Meta, macht hierzu eine klare Ansage.

Wenn Userinnen und User täuschend echt wirkende KI-Videos oder KI-Audiodateien veröffentlichen, müssen sie diese kennzeichnen. Wenn sie es versäumen, könnten Konsequenzen drohen, so Clegg. Die Aufforderung an die Nutzer*innen sei notwendig, weil das Integrieren von unsichtbaren Wasserzeichen bei KI-Software zum Erstellen von Videos und Ton-Dateien noch nicht so üblich sei wie bei Fotos. Es gäbe auch Wege, diese Wasserzeichen zu entfernen und Meta arbeite daran, dies zu erschweren. Die Idee: Wasserzeichen direkt in die Erstellung der Dateien integrieren, sodass sie nicht deaktiviert werden können.

Wir bei MOLINOTEQ finden diese Kennzeichnung notwendig und gut. Nur so definiert sich klar, ob es sich um «echte» oder «künstlich erzeugte» Daten handelt.