Kann Online-Business in Krisen-Zeiten wachsen?

«Kann es», sagt Kathrin Leão Moosmann, Marketing Managerin DACH beim SaaS-Anbieter «inriver».

In einer Studie befragte «inriver» 6’000 Online-Shopper aus Grossbritannien, Deutschland und den USA nach ihren Suchgewohnheiten und welche Informationen für sie bei der Produktsuche wichtig sind. «Mit detaillierten Beschreibungen, Bildern, Videos und Augmented Reality-Tools kann man die Kundschaft am besten zufriedenstellen», so Moosmann. Online-Shopper würden nicht nur die Produkte, sondern auch deren Nachhaltigkeit vergleichen. Laut der Studie möchten immerhin 82 % der Käufer*innen wissen, ob Produkte aus ökologischen Quellen stammen und fair gehandelt werden. In Zeiten logistischer Unsicherheiten sei die schnelle Verfügbarkeit der Kundschaft auch wichtiger als Markentreue. 62 % der Befragten würden die Marke wechseln, wenn «ihre» Marke vergriffen wäre. Die «inriver»-Daten belegen auch, dass 32 % der kostspieligen Retouren aus schlechten Produktbeschreibungen resultieren.  «An jedem Touchpoint müssen bessere Produktinformationen ausgespielt werden», schreibt Moosmann den Online-Händlern auf die To-Do-Liste.