Die Schweiz ist Vorreiterin in Sachen KI

Die Anfang März 2024 von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC (PricewaterhouseCoopers GmbH) erstellte Studie «Embracing the GenAI Opportunity» besagt, dass das Schweizer Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den nächsten Jahren um einige Milliarden Franken steigen wird. PwC hat hierzu das Wertschöpfungspotential von generativer

KI in 20 Industriestaaten analysiert. Das Ergebnis: Hinsichtlich Wachstumspotential steht die Schweiz an der Spitze. In einem Best-Case-Szenario habe die Technologie in der Schweiz das Potential, das BIP bis zum Jahr 2030 um bis zu 50 Milliarden Franken zu steigern, so PwC. Wie stark einzelne Volkswirtschaften von GenAI profitieren, hänge wesentlich von den Rahmenbedingungen im jeweiligen Land, der Geschwindigkeit der Technologieadaption und dem Branchenmix ab, so PwC weiter.
Eine Studie des im deutschsprachigen Raum führenden IT-Dienstleisters adesso bestätigt, dass die meisten Schweizer Führungskräfte GenKI als Chance sehen und Dank dieser Technologie bereits Zeiteinsparungen verzeichnen können. Diese eingesparte Zeit können Mitarbeitende anderweitig einsetzen.

Das Team von MOLINTOEQ hat bereits für Jobs, Offerten und Newsletter individuelle Automationen mit KI erstellt. Sie möchten diese Optionen in Ihrem Unternehmen umsetzen? Wir erstellen das individuelle Konzept!