Bei den Google SERPs tut sich etwas

Häufige und kurzfristige, sehr starke Veränderungen in der Google-Sichtbarkeit, sieht man in letzter Zeit immer öfter.

Google ist in der Verarbeitung von Ranking-Signalen offenbar schneller und sicherer geworden. Wenn die Suchmaschine erkennt, dass die User-Intention nun eine andere ist oder eine Seite diese nicht mehr abdeckt, geht es sofort nach hinten in den Search Engine Result Pages (SERPs). Das hat der deutsche Softwareentwickler SISTRIX analysiert. Das müsse nicht schlecht sein, so der Tenor. Musste man in den letzten Jahren teils monatelang auf die grossen Core-Updates warten, um zu sehen, ob sich Anpassungen positiv bemerkbar machen, gibt es nun zumindest teilweise die Chance, schneller ein Feedback zu erhalten. Jetzt zu unserem Online Marketing Angebot.